abbott Diabetes Exchange 2018, dublin

Abbott Diabetes Exchange Dublin, 2018

Vom 13. – 15. Juli 2018 durfte ich das erste mal am Abbott Diabetes Exchange teilnehmen. Ich habe mich sehr über die Einladung nach Dublin gefreut und war schon sehr gespannt, was mich dort an diesem Wochenende so alles erwarten wird. Und ich muss sagen, es war eine wirklich gelungene Veranstaltung, bei der der Austausch der weltweiten Diabetes Community in Vordergrund stand und nicht die Produkte des Unternehmens. Klar wurde auch darüber gesprochen, aber das war nicht das wichtigste an diesem Wochenende.

Vollgepacktes Programm und viele neue Eindrücke

Insgesamt trafen sich 35 Diabetesblogger aus 14 Nationen. Darunter mit mir 3 Diabetes-Mamablogger, was mich natürlich sehr gefreut hat.
Das Terminplan des Wochenendes war sehr voll mit vielen interessanten Workshops u.a. ein Youtube-Workshop direkt in der europäischen Zentrale von Google. Sowie viele weitere Vorträge u.a. zu Themen wie “sind Diabetesblogger Influenzer und welche Verantwortung tragen sie mit ihrem Blog?”
Die Abende wurden bei einem gemeinsamen Abendessen, die für regen Austausch genutzt wurden, beendet.

Der Höhepunkt fand allerdings am Sonntag statt. Wir durften, die Produktionsstätte des FreeStyle Libres in Dublin besuchen und konnten einen Blick in die Produktion des Libres werfen. Das war wirklich ein unglaublicher Einblick, der vorher noch niemanden zuteilwurde. Nach der Besichtigung gaben uns Jared Watkin (Senior Vice President) und Scott House von Abbott in San Franzisco einen Überblick über die weltweite Entwicklung des FreeStyle Libre in den letzten Jahren und standen uns allen für Fragen und Anregungen zur Verfügung. Eine Chance, die von allen ausgiebig genutzt wurde.

Alles in allem für mich drei unheimlich interessante Tage, an denen ich sehr viel Neues für mich mitgenommen und viele neue Kontakt geknüpft habe. Aber am Ende der drei Tage schwirrte mir dann auch etwas der Kopf, da die ganze Veranstaltung natürlich in English abgehalten wurde.

Diabetes Mamablogger

Was ich besonders toll fand, dass ich nicht die einzige Mamabloggerin beim DX2018 war. Eine Mama kam aus Polen, die andere aus Brasilien. Wir saßen zufällig beim Mittagessen zusammen und konnten uns angeregt über uns und unsere Kinder unterhalten. Wir haben dabei festgestellt, dass alle Kinder in einem gewissen Alter gleich sind. Egal aus welchem Land, die Probleme in Bezug auf den Diabetes ähneln sich doch sehr. Doch eines ist auch klar herausgekommen, in Brasilien ist die Diabetesversorgung der Kids nicht so einfach und “billig” wie bei uns.

Dieser Austausch, auch mit anderen betroffenen Mamas, war für mich das eigentliche Highlight der ganzen Veranstaltung. Vielleicht können wir den DX2018 ja als kleine Starthilfe nutzen, um eine Diabetes-Eltern-Community weltweit zu gründen.

 


Noch mehr zum dx2018, Dublin könnt Ihr bei Sascha auf seinem Blog Sugartweaks nachlesen: https://sugartweaks.de/dx-dublin-2018/

 

****
Danke an Abbott Diabetes Care für die Einladung und dass ich an dieser tollen Veranstaltung teilnehmen durfte. Und auch, wenn Abbott Diabetes Care meine Reisekosten übernommen hat, so spiegelt dieser Bericht nur meine persönliche Meinung wider.

Bilder teilweise Copyright:  Fennell Photography. Bereitgestellt durch Abbott Diabetes Care.

Kathy

Kathy

Im November 2012 erkrankte meine damals 5jährige Tochter an Diabetes Typ 1. Eine Krankheit die unser (Familien-)Leben vollkommen auf den Kopf gestellt hat.
Kathy
Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

1 Comment

Leave a Comment