Computerspiele auswirkung blutzucker

Pokémon GO – oder wie sich Computerspiele auf den Blutzucker auswirken

Im Moment werden die Medien ja regelrecht mit dem neuen Handygame Pokémon Go überflutet. Das erinnert mich unwillkürlich daran, dass bei unserer Tochter auch jedes Mal der Blutzucker eine Runde Nintendo mitspielt.

Ein Phänomen, dass ich am Anfang so gar nicht richtige glauben wollte. Ich war wirklich skeptisch und hatte es dem Zufall zugesprochen. Kann es wirklich sein, dass sich das Computerspielen auf den Blutzucker dermaßen auswirkt? Meine Beobachtungen zeigen genau das. Bei unserer Tochter gibt es einen unmittelbaren Zusammenhang. (Mit dem FreeStyle Libre auch sehr gut ersichtlich.) Eine halbe Stunde Nintendo und der Blutzucker steigt locker auf 250 mg/dl. Und das jedes Mal. Die Konzentration auf das Spiel, das Mitfiebern mit der Hauptfigur oder das Kämpfen um den ersten Platz beim Hexenbesenrennen, das alles scheint unheimlich aufregend, anstrengend und irgendwie nervenaufreibend sein, so dass sich das in ihren Blutzuckerwerten widerspiegelt.

Unsere Computerspiel-Beobachtung-Regel

Nintendo, Computerspiele oder Handy Apps:
⇒ Je aufregender das Spiel, je intensiver gespielt wird ⇒ Umso höher die Blutzuckerwerte

Allerding dürfen wir diese hohen Werten dann nicht korrigieren. Denn genauso schnell wie sie durch das Spielen angestiegen sind, so schnell sinken sie auch nach dem Spielen wieder. Würden wir in diesen Fällen Insulin geben, wäre eine Unterzuckerung vorprogrammiert.

Aber nicht nur bei uns lässt sich dieses Phänomen beobachten. Auch bei Timo steigen die Blutzuckerwerte beim Playstation spielen, vor allem bei Minecraft, in extreme Höhen. Und auch bei Timo sind diese Werte schnell wieder auf normalen Level, sobald er das Spiel beendet hat.

Habt Ihr bei Euren Kids schon mal Ähnliches beobachtet?

 

Kathy

4 Comments

  • silvia 13/07/2016 at 09:30

    Oh, ja das kenne ich!! Mein Sohn (13) spielt eine Stunde Minecraft und der Wert steigt um mindestens 100 mg/dl an. Neulich spielte er mit 2 Freunden im Multiplayer-Modus und das Ergebnis: 305 mg/dl! Das macht so ein Spiel auch für mich als Mutter spannend 🙂

    Reply
    • Kathy 13/07/2016 at 16:42

      Das stimmt 🙂 Spannend wird es dann auch oft für uns. LG Kathy

      Reply
  • Elke Merz 13/07/2016 at 09:06

    Hallo Kathy, du hast soooo recht. Bin ich gar nicht drauf gekommen, aber bei uns ist es genauso. Und ich wundere mich immer, warum die abendlichen Korrekturen in einer Hypo enden….manchmal ist man doch echt doof. Hätte ich auch mal selber drauf kommen können . Danke

    Reply
    • Kathy 13/07/2016 at 16:41

      Ich finde es manchmal schon verrückt, welche Dinge sich alles auf den Blutzucker auswirken. Dinge auf die nie im Traum gekommen wäre. Das macht den Diabetes immer etwas unberechenbar. LG Kathy

      Reply

Leave a Comment