Stiftung dianino blog Kinder mit typ 1 diabetes

Stiftung Dianiño

Erkrankt ein Kind an Diabetes Typ 1, erkrankt die gesamte Familie und auch das nähere Umfeld an der Erkrankung. Nicht immer ist es für alle beteiligten leicht und viele Probleme tun sich im Laufe der Zeit immer wieder auf. Viele Familien brauchen Hilfe und Unterstützung. Und hier setzt die Stiftung Dianiño an. Unmittelbare Hilfe in der Familie und im privaten Umfeld.

Wir freuen uns deshalb über die engere Zusammenarbeit zwischen unserem Blog und der der Stiftung Dianiño.

Die Stiftung Dianiño hilft Kindern und Jugendlichen mit Diabetes sowie ihren Familien in ganz Deutschland schnell, kostenlos und unbürokratisch. Sie ist mittlerweile eine sehr wichtige Hilfsmaßnahme, wenn es um die Unterstützung von Familienhilfe bei Typ1 Diabetes geht.

Die Dianiño Nannys können bei vielen Problemen euch aktive Unterstützung im Diabetes Alltag geben:

  • nach dem Schock der einschneidenden Diagnose
  • bei akuten Belastungsproblemen (z.B. Trauerfall, Erkrankung eines Elternteils)
  • in schweren Lebenssituationen (z.B. bei Alleinerziehung, Scheidung)
  • bei sozialen Härten (z.B. Hartz 4, Kinderarmut)
  • bei Aufklärung von Erziehern, Lehrern, Mitschüler

Auch ihr könnt bei Problemen diese schnelle, kostenlose Hilfe in Anspruch nehmen.

Die entsprechenden Antragsunterlagen könnt Ihr bald hier downloaden. Wir sind gerade dabei die Unterlagen für Euch zusammenzustellen.


Wie kann die Dianino-Hilfe in Anspruch genommen werden?

Eine Dianiño Nanny kann man über seinen Kinderdiabetologen oder Kinderarzt anfordern. Hierzu muss ein Dianiño Hilfsantrag gestellt werden, indem der betreuende Arzt die Notsituation der Familie bestätigt.
Dianiño ist als kurzfristiges Hilfsangebot gedacht. Dabei sind acht Einsätze als oberste Grenze angedacht. Natürlich gibt es in schwierigen Fällen auch Ausnahmen.
Für alle betroffenen Familien, erkrankten Kinder und Jugendliche und für die Betreuer die für besondere Situationen Hilfe und Unterstützung brauchen. Aber auch für Flüchtlingskinder oder Kinder die in Pflegeeinrichtungen leben.
Weder der Familie, den Pflegeeinrichtungen noch dem Ärzte-Team entstehen Kosten. Die Dianiño Nanny-Einsätze sind für alle kostenfrei. Dianiño finanziert die Hilfseinsätze über Spenden
Nach Eingang des Antrags, vermittelt Dianiño eine geeignete Nanny in Wohnortnähe der Familie oder der Pflegeeinrichtung. Die Nanny hält Rücksprache mit dem Arzt bzw. dem Diabetesteam, um der Familie bestmöglich helfen zu können. Dann erfolgt die Kontaktaufnahme der Nanny mit der Familie, um das Hilfsangebot abzusprechen.
Die Zusammenarbeit mit Ärzten ist wichtiger Bestandteil des Hilfsangebots. Nach einem Einsatz, wird dem betreuenden Diabetesteam, Arzt ein Abschlussbericht zur Verfügung gestellt.

Dianiño Hotline

Die Dianiño Telefon-Hotline ist werktags für Euch da.
Die Diagnose Diabetes lässt viele Eltern mit Fragen zurück. Das kompetente Dianiño-Team hilft Euch gerne bei der Bewältigung von Alltagsproblemen im Zusammenhang mit der Krankheit. Dabei geht es um konkrete Hilfestellungen im psycho-sozialen Bereich. Neben Kinderdiabetologen und Diabetesberaterinnen sind Ernährungsexperten, Lehrer, Juristen, Psychologen und Sozialarbeiter in diesen Service integriert. Natürlich stehen auch erfahrene Eltern mit Rat und Tat zur Seite.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir mit der Dianiño Hotline nicht auf spezielle Fragen betreffend der medizinischen Behandlung des Diabetes eingehen können. Diese Aufgabe ist und bleibt den betreuenden Ärzten und dem jeweiligen Diabetes-Team des Kindes bzw. Jugendlichen vorbehalten.

Dianiño Hotline: 0180 / 200 01 93


Dianiño Statement Trailer


Dianiño-Beiträge im Blog

Interview mit Ingrid Binder – Gründerin der Stiftung Dianiño Diabetes Eltern in Not – Interview mit einer Diabetes Nanny Stiftung Dianiño, wie eine Diabetes Nanny hilft

 

Mehr Informationen zur Stiftung Dianiño könnt Ihr hier auf der Webseite von Dianiño nachlesen.