Spontanheilung Diabetes typ 1

Spontanheilung bei Diabetes Typ 1 gibt es nicht, aber stell Dir vor Dein Kind wäre plötzlich geheilt

Stell Dir vor, du wachst eines Tages auf und stellst fest, dass Dein Kind spontan geheilt ist. Ein Wunschtraum, der, ich weiß, so niemals in Erfüllung gehen wird. Aber nehmen wir mal an, es würde so sein. Wie würde es Dir damit ergehen? Was würdest Du machen? Wie würde sich Euer Leben umgestalten?

Seltsame Gedankengänge für mich. Denn jeder der mich kennt, weiß das für mich die Akzeptanz der Krankheit mit das Wichtigste in unserem Diabetes Alltag ist. Wie komme ich also darauf? Nun, durch einen Suchbegriff bei Google, der aus irgendwelchen Gründen auf unseren Blog verwiesen hat. Gesucht wurde “Diabetes Typ 1 Spontanheilung”. Diese Suchanfrage wurde wahrscheinlich von jemanden durchgeführt, der gerade frisch die Diagnose bekommen hat. Vielleicht waren es auch Eltern, die die Neumanifestation ihres Kindes nicht wirklich wahrhaben wollten. Die sich nicht damit abfinden wollten, dass Diabetes Typ 1 eine lebenslange Diagnose ist. Ohne Heilungschancen und mit nur einem Heilmittel: Insulin.

Wie würde ich reagieren? Was würde ich tun?

Doch irgendwie hat mich diese Google Suchanfrage zu Gedankenspielereien angeregt. Was wäre, wenn ich eines Tages aufwachen würde und würde feststellen, dass alles nur ein böser Traum war. Das wir und vor allem unsere Tochter ab sofort ohne die Krankheit leben könnte. Erstmal könnte ich es wahrscheinlich gar nicht glauben. Dann würde ich erstmal in ein Loch fallen. Und in meinem Kopf würden sich mindestens 1000 Gedanken auf einmal zu Wort melden. Gedanken der Freude, der Skepsis, der “Ich bin doch verrückt geworden” und viele mehr.

Ich würde wahrscheinlich etwas brauchen, mich wieder in den normalen Alltag ohne Diabetes Typ 1 einzufinden. Doch ich würde es sicher auch schnell wieder genießen, so ganz ohne zusätzliche “Bürde” durchs Leben zu gehen. Einfach unbeschwert, ohne sich ständig Gedanken um die Erkrankung des Kindes zu machen. Mein Leben würde wieder etwas sorgenloser, unbeschwerter. Und ich würde endlich wieder durchschlafen, und zwar nicht nur mal ein paar Tage, sondern immer.

Aber vor allem würde ich feiern. Mit unserer Tochter, mit Freunden. Einfach mit allen, die uns während unserer Diabetes-Zeit so toll unterstützt haben. Freunde, Erzieherinnen, Nachbarn und viele mehr. Wir würden ein Fest geben, dass sich so richtig gewaschen hat.

Ein schöner Traum, der so leider nie Wirklichkeit wird

Und während ich hier so vor mich hinträume, weiß ich doch, dass dieser Traum sich derzeit so leider nicht verwirklichen wird. Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass sich in der Diabetes Therapie in den nächsten Jahren noch vieles tun wird, was das Leben unserer Kinder erleichtern wird. Die Technik schreitet mit großen Schritten voran. Wenn ich an die Zeit vor 5 Jahren denke, so hat sich unser Diabetes Alltag durch die neue Insulinpumpe und vor allem durch unser CGM von Dexcom schon erheblich erleichtert. Und tief im innersten, wenn ich ganz in mich hineinhöre, gibt es da auch einen kleinen Hoffnungsschimmer, dass sich der Wunsch auf Heilung doch irgendwann für unsere Kinder erfüllen wird. Bis dahin gebe ich alles, um unsere Tochter auf ihrem Weg mit der Krankheit zu unterstützen und für sie da zu sein. Gemeinsam schaffen wir alles.

Doch ich bin neugierig. Wie würde es Euch ergehen? Was würdet ihr machen?

Kathy

Kathy

Im November 2012 erkrankte meine damals 5jährige Tochter an Diabetes Typ 1. Eine Krankheit die unser (Familien-)Leben vollkommen auf den Kopf gestellt hat.
Kathy

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Noch keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar