insulinpmpenwechsel omnipod

Good bye Accu-Chek Combo – Welcome Omnipod

Mit einem lachenden und auch einem weinenden Auge haben wir unsere Insulinpumpe Accu Check Combo in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.

4 1/2 Jahre war sie der treue Begleiter unserer Tochter. Und in dieser Zeit hat sie so einiges mitgemacht. Sie musste so manches Fußballmatch und auch einige ungewollte Tauchgänge überstehen. Ob im Kindergarten, in der Schule oder nachmittags beim Spielen und Toben, unsere Accu Chek Combo war immer mit dabei ohne auch nur den kleinsten Kratzer abzubekommen. Doch in letzter Zeit zeigten sich immer wieder die eine oder andere “Alterserscheinung”. Die Batterien wollten ständig erneuert werden. Der Kolben hat sich des Öfteren verhakt, so dass kein Insulin durch den Schlauch gepumpt wurde. Die Fernbedienung hat manchmal einfach so die Verbindung zur Insulinpumpe verloren und so weiter. Es war wohl einfach an der Zeit, dass wir uns um eine neue Insulinpumpe für unsere Tochter kümmerten.

Doch trotz der kleinen “Alterserscheinungen” können wir im Großen und Ganzen nur Gutes über unsere “alte” Accu Chek Combo berichten.

Welche neue Insulinpumpe sollte es werden?

Natürlich haben wir unsere Tochter in diese Entscheidung mit einbezogen. Sie ist jetzt 10 Jahre alt und kann schon ganz gut für sich mitentscheiden. Wir haben uns die unterschiedlichen Insulinpumpen auch angeschaut, doch für unsere Tochter war schnell klar, dass sie gerne die schlauchlose Insulinpumpe Omnipod haben möchte. Sie hat zwei Kinder in ihrem Bekanntenkreis, die genau diese Insulinpumpe haben und Leonie gefiel der Gedanke, dass sie dann keinen Schlauch mehr haben würde.

Darüber hinaus ist der Onmipod wasserdicht, und so muss er beim Schwimmen nicht abgekoppelt werden. Auch haben wir die Möglichkeit, die über das CGM Dexcom angezeigten Glukosewerte in den Omnipod zur Berechnung einer Korrektur manuell eingeben können. Das hat uns bei der “alten” Pumpe schon immer wieder gefehlt.

Also wurde der Omnipod einmal “Probe” getragen und für gut befunden.

Willkommen Omnipod

Glückliche Kinderaugen sind mit das Schönste auf der Welt – und solche glänzenden Augen hatte unsere Tochter, als endlich die Genehmigung für den Omnipod da war. Sie konnte die letzten Wochen kaum abwarten, dass ihr die neue Insulinpumpe endlich überreicht wurde. So sehr hat sie sich die neue schlauchlose Insulinpumpe gewünscht.

Es war irgendwie wie Weihnachten und Ostern für sie zusammen. Nachdem wir den ersten Omnipod gesetzt haben, ist sie den ganzen Abend mit den Worten: “Ich bin wieder frei!” durchs Haus getanzt. Sie findet es toll, keinen Bauchgurt mehr zu tragen. Sie findet es toll, dass die Pumpe nun nicht mehr so “sichtbar” ist. Sie fühlt sich im Moment einfach wohl mit der neuen Situation. Und dass zeigt uns, dass wir wohl die richtige Entscheidung getroffen haben.

Wir hoffen nun, dass wir im Alltag gut mit der neuen Insulinpumpe zurechtkommen werden. Nach vier Tagen Einsatz können wir noch nicht wirklich von Erfahrungswerten sprechen. Doch wir vertrauen darauf, dass auch diese Insulinpumpe unsere Tochter treu begleiten wird.

 

Kathy

Kathy

Im November 2012 erkrankte meine damals 5jährige Tochter an Diabetes Typ 1. Eine Krankheit die unser (Familien-)Leben vollkommen auf den Kopf gestellt hat.
Kathy

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

5 Kommentare

  • Angela 12/10/2017 at 10:46

    Hallo Kathy, mein kleiner Bruder liegt derzeit im KH und es wurde Diabetes Typ 1 festgestellt. Erstmal ein Schock, denn man verarbeiten muss. Ich stöbere nun auf den Seiten nach passenden Pumpen und Möglichkeiten und bin bei dir angekommen 🙂 kannst du nach einem halben Jahr Erfahrung sagen, wie sich der Omnipod bei euch im Alltag zurechgefunden hat ?
    Liebe Grüße Angela

    Reply
    • Kathy 12/10/2017 at 14:22

      Hallo Angela,

      hier habe ich über unsere Erfahrungen geschrieben: http://kinder-mit-typ1-diabetes.net/2017/07/31/unsere-ersten-schritte-mit-der-neuen-insulinpumpe-omnipod/

      Meine Tochter (jetzt 10 Jahre) findet den Pod klasse und sie möchte derzeit keine andere Insulinpumpe nutzen. Wenn ihr Euch entscheiden müsst, könnt ihr vorher einen Dummy anfordern, um zu testen, wie ihr mit dem Omnipod zurecht kommen würdet. Eventuell hat Eure Klinik auch welche Vorrätig. Aber egal für welche Pumpe ihr Euch entscheidet, sie erleichtert den Kindern so sehr das Leben.

      Ich wünsche Euch alles Gute und ganz viel Kraft für die erste Zeit jetzt nach der Diagnose. 🙂

      LG Kathy

      Reply
  • Swantje 29/03/2017 at 18:24

    Was wir Diabetesmamas so als “durchschlafen” bezeichnen…😅😝
    Danke liebe Kathy,
    für deine Antwort! Wir werden nächstes Jahr eine neue Pumpe beantragen, da hör ich mich jetzt schon mal um…
    Ich träume von einem vollautomatischen, closed-loop-System, das einem das KE Berechnen und Korrigieren ganz abnimmt… Naja, wer weiß was in 5-10 Jahren drin ist😉
    Liebe Grüße,
    Swantje

    Reply
  • Swantje 25/03/2017 at 19:25

    Liebe Kathy,
    Ich wünsche euch- vor allem eurer Tochter- viel Freude mit der neuen Patch-Pumpe:)!
    Eine Frage hätt ich: hat die Pumpe zusammen mit dem CGM System auch eine Hypo-Abschaltung? Dieses feature find ich bei der minimed veo von medtronic und dem dazugehörigen CGM System sehr beruhigend- aber eine schlauchlose Pumpe (die wasserfest ist, cool!) ist schon ein Stück mehr Freiheit…
    Liebe Grüße
    Swantje

    Reply
    • Kathy 29/03/2017 at 15:08

      Liebe Swantje,

      vielen Dank 🙂
      Der Omnipod hat keine Hypoabschaltung. Aber zusammen mit dem Dexcom G5 benötigen wir die auch gar nicht. Der Dexcom warnt uns, sollte der Wert zu niedrig werden. Selbst in der Nacht bekommen wir die Alarme über unser Handy direkt mit. So dass wir nun endlich wieder “durchschlafen” können, ohne uns den Wecker zu stellen.

      LG Kathy

      Reply

Hinterlasse einen Kommentar