Kinder mit typ1 Diabetes blog

Ich wäre gern wieder mal einfach nur Ich!

Seit 11 Jahren bin ich Ehefrau
Seit 9 Jahren bin ich Mama
Seit 6 Jahren bin ich Diabetesmanagerin von meinem Sohn

Jeder neue Lebensabschnitt bringt neue Herausforderungen mit sich. Ehefrau und Mama wurde ich, weil ich mich für diesen Weg bewusst entschieden haben. Das gehört zu meiner eigenen Lebensplanung. Diesen Weg will und wollte ich gehen, denn ich habe mir diesen Weg ausgesucht. Doch Diabetesmanagerin vom eigenen Kind wird man ganz ungefragt. Von heute auf morgen. Diesen besonderen Job habe ich mir nicht ausgesucht, nicht gewollt. Und trotzdem muss ich ihn machen. Und trotz der vielen Höhen und Tiefen, mache ich ihn gerne für meinen Sohn. Und das obwohl die Bezahlung mehr als schlecht ist. Auch Urlaub gibt es keinen und Freizeitausgleich schon gleich gar nicht. Einmal “Frei” habe ich, wenn ich meinen eigenen Beruf nachgehe, 25 Stunden in der Woche. Und wie jede Mama bin ich zwischen durch auch Putzfrau, Köchin, Taxifahrerin, Eventmanagerin, Krankenschwester, Hausaufgabenbetreuerin, Trösterin und Spielkamerad und noch vieles mehr. Aber das alles bin ich wirklich gerne. Und dennoch schleicht sich bei mir ab und zu ein spezieller Gedanke ein.

Ich wünsche mir Zeit!

Zeit in der ich einfach mal ich sein kann! Und nicht nur ein paar Stunden. Mal einen Abend mit Freunden ausgehen oder ein Kinobesuch. Essen gehen mit einer Freundin. Eine Verabredung zum Frühstück oder ein Shoppingtrip. Diese kleinen und wichtigen Miniauszeiten meine ich nicht. Diese kann ich mir immer wieder einmal nehmen.

Nein!

Ich wünsche mir eine Woche für mich! Irgendwohin wo mich niemand kennt. Und in dieser einen Woche bin ich dann einfach ich. Ich muss dann keine Fragen beantworten, wie es gerade mit dem Diabetes so klappt. Nachts nicht zum Blutzuckermessen aufstehen. Nicht überlegen was ich kochen könnte oder sollte. Keine Kohlenhydrate schätzen und ausrechnen. Nicht über Blutzuckerkurven grübeln. Das Putzzeug im Eck stehen lassen. Aufstehen wann ich möchte, essen wann immer ich gerade Hunger habe. Keine Rücksicht nehmen auf nichts und niemanden und an nichts denken, mich einfach treiben lassen.  Ein Buch lesen ohne dabei immer mit den Gedanken woanders zu sein. Laut Musik aufdrehen oder stundenlang in der Badewanne oder am Strand liegen ohne gestört zu werden. Und ganz egoistisch einfach nur an mich denken.

Schwieriger Wunsch

Doch als berufstätige Mutter eines Sohnes mit Typ 1 Diabetes kann ich mir nicht einfach mal so eine Woche Auszeit gönnen. Viel zu viele Verpflichtungen warten jeden Tag auf mich. Ich überlege, ob ich einfach mal eine Kur einreiche. Eine Mütterkur, um wieder neue Kräfte zu sammeln und vielleicht auch einmal ein paar Wochen einfach nur ich zu sein.

Mandy

Mandy

Bereits im Alter von 3 Jahren erkrankte unser Sohn an Diabetes Typ 1. Fast noch ein Kleinkind, hieß es von nun an Pieksen, Messen, Insulin abgeben. In meinen Beiträgen möchte ich zeigen, wie wir alle zusammen mit der Krankheit leben.
Mandy

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

4 Kommentare

  • Kurzi 20/04/2017 at 00:33

    Oh ja, es tut aber gut zu wissen, dass es anderen betroffenen Müttern mit Diabetes-Kindern genau so geht und irgendwann werden hoffentlich auch wieder Zeiten kommen, wo wir mehr “Durchschnaufen” können. Alles Liebe und Danke für den Beitrag!

    Reply
  • Anna Kaiser 15/03/2017 at 09:37

    Liebe Mandy,
    dein Artikel spricht mir so aus dem Herzen. Genau so fühle ich mich seit einiger Zeit auch und habe den großen Wunsch einfach nur mal für mich zu sein…..
    Viel Kraft und alles Liebe!!

    Reply
  • Swantje 12/03/2017 at 19:58

    Liebe Mandy,
    Was für ein wunderschöner, ehrlicher Artikel. Denn ja: Ehe, Mamadasein, Arbeit, Haushalt-das alles haben wir uns bewusst ausgesucht. Die chronische Erkrankung unserer Kinder nicht. Die stemmen wir tagaus, tagein. Die Idee mit der Kur nur für Dich klingt goldrichtig! Wir Mamas müssen so sehr auf uns aufpassen, nicht auszubrennen.
    Liebe Grüße
    Swantje

    Reply
  • Amanda 12/03/2017 at 07:00

    Oh liebe Mandy, deine Worte rühren mich zu Tränen und ich weiss bei jedem Satz zu 100% genau was du meinst und fühlst. Du bist nicht alleine…

    Reply

Hinterlasse einen Kommentar