insulinwechsel novorapid humalog

Insulinwechsel oder Novorapid versus Humalog

Nur der Versuch macht klug
Je länger man mit der Diagnose Typ1 Diabetes lebt, umso routinierter wird der Umgang damit. Die täglichen Herausforderungen wiederholen sich irgendwann. Man kommt meistens schnell auf eine Lösung, wenn ein Problem auftritt. Hat man dann noch einen guten Diabetologen an der Seite könnte man meinen das die Sache dann mal läuft. Doch es kam eine Zeit, in der ich mit meinem Latein am Ende war. Timos Blutzuckerwerte fuhren Achterbahn und mit einmal ging es nur noch nach oben. Egal was wir taten, es passierte nichts. Man konnte die Basalrate und die Faktoren erhöhen, aber die Werte wurden nicht besser und auch nicht stabiler. Natürlich war auch kein Muster erkennbar.

Wirkt das Insulin noch?

Wir hatten das Gefühl das Insulin wirkt nicht. Ich möchte nicht gleich von einer Insulinresistenz sprechen, doch ich wurde diesen Gedanken nicht los. Bei der nächsten Gelegenheit besprach ich dies in unsere Diabetesambulanz. Wir haben in Timos Insulinpumpe seit Beginn der Behandlung Novorapid als schnellwirkendes Insulin. Und man sagt dem Insulin Humalog die gleiche Wirkdauer nach. Also sind es zwei Insuline mit dem gleichen Ziel ohne Unterschied. Das wollte ich probieren. Da der Hba1c seit längeren nicht unter 8 kam unterstütze uns unser Diabetesberatung in diesem Vorhaben. Nur Versuch macht klug. So bekamen wir zum Testen das Insulin Humalog verschrieben um auszuprobieren ob es eine Veränderung gibt.

Wir konnten diese recht schnell feststellen. Nach ein paar Tagen mussten wir die Basalrate anpassen, minimal nur nach unten korrigieren, eher fein justieren. Die größere Verbesserung zeigte sich bei den Mahlzeiten. Die Faktoren blieben zwar fast gleich aber die Kurven waren angenehmer. Es gab diese Spitzen nach dem Essen nicht mehr so ausgeprägt. Und auch ein Korrekturinsulin bei einem hohen Blutzuckerwert kamen wieder an.

Insulinwechsel – Für uns ein Erfolg

Bei unserem nächsten Termin in der Ambulanz waren wir dann sehr gespannt. Macht sich diese Verbesserungen auch im Hba1c bemerkbar?  Das Ergebnis 7,5 % spricht für sich. Es war für uns die richtige Entscheidung.

Mandy

Mandy

Bereits im Alter von 3 Jahren erkrankte unser Sohn an Diabetes Typ 1. Fast noch ein Kleinkind, hieß es von nun an Pieksen, Messen, Insulin abgeben. In meinen Beiträgen möchte ich zeigen, wie wir alle zusammen mit der Krankheit leben.
Mandy

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Noch keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar