kind diabetes schule lehrer unterstützung

Neues Schuljahr, neues Glück….

Irgendwie ist es ein bisschen wie zur Einschulung vor zwei Jahren. Leonie kommt am Dienstag in die 3. Klasse und das bedeutet bei uns auch, dass wir eine neue Lehrerin für die nächsten zwei Jahre bekommen. Leonie war ja die letzten beiden Jahre so ziemlich auf sich allein gestellt, was das Diabetes Management in der Schule betraf. Selbst ein kleiner Batteriewechsel auf dem Schulausflug, wurde da schon zu einem “Problem”.
Also heißt es diesmal für uns: NEUES Schuljahr – NEUE Lehrerin – NEUES Glück
Irgendwie ist es ja auch wie ein Glückspiel und ein 6er im Lotto, wenn man eine engagierte Grundschullehrerin bekommt.

Aber eines kommt dieses Jahr noch erschwerend für uns hinzu. Es gibt einen Lehrerwechsel an Leonies Schule, so dass wir bis heute noch nicht wissen, welche Lehrerin Leonie ab nächsten Dienstag zwei Jahre begleiten wird. Bekommen wir die Lehrerin, die bereits zwei Dia-Kids in ihrer Klasse betreut hat und die Leonie schon aus dem Sportunterricht kennt? Oder bekommen wir eine ganz neue Lehrerin? Wie wird diese auf die Nachricht Diabetes Typ 1 Erkrankung reagieren? Hat sie evtl. schon Erfahrungen oder wird alles ganz neu für sie sein? Wir sie es ebenfalls ablehnen zu unterstützen oder ist sie vielleicht ganz offen?

Diese Fragen beschäftigen mich die letzten Tage immer wieder. Für uns bedeutet diese doch etwas unklare Situation, dass ich am Dienstag erstmal mit in die Schule kommen werde. Wahrscheinlich genauso aufgeregt wie Leonie und bepackt mit jeder Menge an Informationen rund um den Diabetes Typ 1, Leonies Therapieabsprachebogen, etc. und der Hoffnung auf etwas mehr Unterstützung als in den letzten beiden Jahren.

Allerdings wird es wohl auch nur ein kurzes Erst-Gespräch zwischen Tür und Angel werden. Was ich eigentlich überhaupt nicht leiden kann. Doch zu mehr wird wohl am Morgen des ersten Schultages nicht möglich sein. Aber eine kleine Sicherheit habe ich. Leonie hat die letzten Jahre ihren Diabetes so toll alleine gemeistert, dass ich mir eigentlich keine großen Sorgen machen muss. Aber dennoch würde eine engagierte Lehrerin mir eine große innere Last abnehmen.

Wir sind also gespannt, was der Dienstag für uns so bereithalten wird. Wir hoffen das Beste.

Kathy

Kathy

Im November 2012 erkrankte meine damals 5jährige Tochter an Diabetes Typ 1. Eine Krankheit die unser (Familien-)Leben vollkommen auf den Kopf gestellt hat.
Kathy

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

4 Kommentare

  • Claudia 14/09/2015 at 13:52

    Ich drück euch ganz feste die Daumen!!!
    Malin hat ab Freitag Schwimmen… auch ein nicht zu verachtenes Hindernis im Schulalltag, aber glücklicherweise kommt sie damit schon ganz gut klar.
    Liebe Grüße vom Deich
    Claudia

    Reply
    • Kathy 14/09/2015 at 16:30

      Vielen Dank. Ich bin schon sehr nervös 🙂

      Reply
      • Claudia 18/09/2015 at 23:08

        Und? Wie klappt es?

        Reply
        • Kathy 19/09/2015 at 06:30

          Wunschlehrerin bekommen 🙂 Nachdem Leonie die letzten beiden Jahre alles alleine gemacht hat, muss sie sich jetzt umstellen, das ihr in der Pause nun über die Schulter geschaut wird.

          Reply

Hinterlasse einen Kommentar