Kids Diabetes freizeitpark erfahrung

Ein Tag im Freizeitpark

Jetzt wo es endlich Frühling ist, ist es wieder soweit. Unser alljährlicher Freizeitparkbesuch steht bald an. Darauf freuen wir uns jedes Jahr. So ein richtiger Mama & Timo Tag.
Schon ganz früh am Morgen geht es dann los. Ab ins Auto, noch eine Brezel beim Bäcker holen und los geht’s.
Nach gut einer Stunde Fahrt sind wir da und der Spaß kann beginnen.

Kids Diabetes Freizeitpark

Blog kinder-mit-typ1-diabetes

Da es unser “Stamm-Freizeitpark” ist, kennen wir uns sehr gut aus und der Tag im Park beginnt dann auch immer erstmal gleich. Wie ein liebgewonnenes Ritual. Zum Start tinkt Mama erstmal einen Kaffee und Timo dreht die ersten Runden auf der GoCart-Bahn. Unsere typischen Ferien-Blutzuckerwerte sind morgens fast immer zu hoch also wird korrigiert, aber nur leicht, da sich bei Timo die Aufregung und Vorfreude auf sein Blutzucker enorm auswirken. Ich kann da aber nur von meinen Sohn sprechen. Beispielsweise: messe ich VOR der Fahrt mit der Wildwasserbahn, steht garantiert im Messgerät < 300 mg/dl und nach der Fahrt inklusive einer kurzen Ruhephase ist alles wieder im grünen Bereich. Ist eigentlich eine kleine Wissenschaft für sich, merke ich gerade beim Schreiben. Aufregung hoher Blutzucker, viel Bewegung niedriger Blutzucker. Nun Traumwerte können wir an so einem Tag nicht erwarten.

Nach meiner Erfahrung machen wir das im Freizeitpark so:  Zielwert bei Korrektur so um die 180 mg/dl, um die Bewegung abzufangen. Regelmäßig kleine Essen-und Trinkpausen, hilft erstens zum Erholen und macht mir die Überwachung des Blutzuckers leichter.

Unser Lieblingsbahn ist die Bobbahn, da rauschen wir mit Vollgas über die Strecke. Timo fiebert diesen Tag schon lange entgegen, da er hofft dieses mal allein fahren zu dürfen.

Das wird ein ganzer Tag voller Spaß, ein Mama-Sohn-Tag den wir jedes Jahr zusammen genießen. Jetzt wünschen wir uns noch ganz viel Sonnenschein und wenn wir zwischen Karussell fahren, 4 D Kino und eine Menge Spaß haben ein bisschen Zeit haben machen wir für Euch auch ein paar Fotos davon.

Mandy

Mandy

Bereits im Alter von 3 Jahren erkrankte unser Sohn an Diabetes Typ 1. Fast noch ein Kleinkind, hieß es von nun an Pieksen, Messen, Insulin abgeben. In meinen Beiträgen möchte ich zeigen, wie wir alle zusammen mit der Krankheit leben.
Mandy

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Noch keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar