schwimmen kinder diabetes typ1

Badesaison eröffnet!

Es wird wärmer, der Sommer naht mit grossen Schritten. Das erstemal  Schwimmen mit Insulinpumpe stellte uns am Anfang vor ein paar Probleme. Das sind Herausforderungen die wir nach der Diagnose zu meistern haben. Beim Planschen niedrig und in den Stunden danach ein viel zu hoher Blutzucker.Durch die Bewegung im Wasser braucht Timo wenig Insulin, aber der Mangel daran fehlt uns am Ende des Tages. Da musste wir uns erst reinfinden, so  hieß es für uns ausprobieren und vorsichtig herantasten, wie wir es am Besten handhaben könnten. Auf das Baden im See oder Freibad wollen wir ja nicht verzichten.

Im letzten Sommer waren wir an jedem schönen Tag im Freibad und haben so den für uns besten Weg gefunden:

  • Mit einem Blutzucker unter 120 mg/dl starten wir nicht ins Wasser. Als langsame bzw langanhaltende BE’s / KE’s  haben sich bei Timo vor allem Salzstangen und Müsli Riegel bewährt
  • stündlich Insulinpumpe anstöpseln und Basalinsulin abgeben. Ich weiß die Faktoren in der Zeit und gebe diese über das Bolusmenü ab (je nach Bewegung mal mehr oder weniger)
  • Blutzucker regelmäßig kontrollieren
  • nach 10 mal Rutsche rauf und runter ein Eis for Free :-), also ohne Bolus
Damit klappt es bei uns sehr gut. Für unsere Insulinpumpe gibt es ein Schutz zum Baden, nennt sich Sportguard, finde ich persönlich für Kinder aber zu groß und unhandlich. Ganz neu entdeckt habe ich das Aquapac, eine etwas teure Investition (ca 60 Euro) hat sich aber bei Wasserschlachten schon bewährt. Das Aquapac ist dicht und die Pumpe selbst ist auch eingepackt noch bedienbar. Allerdings ist das Aquapac nicht für Unterwasser zugelassen ist aber für einen Tag mit Wassersprenger gut geeignet.
Unser Weg ist selbstverständlich keine Patentlösung, wir fahren so gut damit, aber es ist auch nicht jeder Tag gleich .

Und nach bestandenen Seepferdchen wird diese Saison bestimmt besonders schön.

Mandy

Mandy

Bereits im Alter von 3 Jahren erkrankte unser Sohn an Diabetes Typ 1. Fast noch ein Kleinkind, hieß es von nun an Pieksen, Messen, Insulin abgeben. In meinen Beiträgen möchte ich zeigen, wie wir alle zusammen mit der Krankheit leben.
Mandy

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Noch keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar