Blutzuckermessen Diabetes Kids

Blutzuckermessen – ein lästiges MUSS!

Egal ob im Schlaf, im Kindergarten, in der Schule, beim Sport, beim Fernsehen – der Blutzuckerspiegel muss kontrolliert werden. Wir messen i.d.R. alle 2 Stunden + zusätzlich für Sport oder andere “Besonderheiten”

Als Richtwert – ein gesunder Mensch hat

Nüchternwert:  bis 100 mg/dl < 5,6 mmol/l

2Std nach dem Essen: bis 140 mg/dl < 7,8 mmol/l

Für ein diabeteskrankes Kind sind Werte von z.B. 40 mg/dl bis 350 mg/dl oftmals an der Tagesordnung. Diese Schwankungen sind für den kleinen Körper nicht immer leicht. Wir versuchen durch die Zugabe von Insulin und Kohlenhydraten die Kinder auf einem gesundem Level von 100 – 120 mg/dl zu halten – das ist das Ziel der Einstellung.

Anzeichen einer Unterzuckerung:

Jeder Kind reagiert anders, aber hier sind einmal ein paar Anzeichen aufgeführt:

  • unnatürliche Blässe im Mund-Nasen-Dreieck
  • wackelige Beine
  • Schmerzen in den Beinen oder sogar am ganzen Körper
  • Hunger
  • Zittern
  • Schwitzen

Anzeichen Überzucker (auch hier reagiert jedes Kind anders)

  • Starker Durst
  • erhöhter Harndrang
  • Übelkeit
  • aggressiveres Verhalten
  • oder ich bin ein “Clown”

Bei Anzeichen einer Unterzuckerung gilt die Regel : Erst essen dann messen”

Ansonsten empfiehlt sich die Kontrolle des Blutzuckers immer VOR den Hauptmahlzeiten und den Zwischenmahlzeiten – eigentlich immer sobald kein Insulin mehr wirksam ist – vor / während / nach dem Sport.

Wir kontrollieren den Blutzucker nachts alle 2 Stunden wenn:

  • der Blutzucker bei der letzten Messung um ca. 23.30 Uhr mit Insulin korrigiert werden muss und der Ausgangswert über 200 mg/dl liegt
  • der Blutzucker bei der letzten Messung um ca. 23.30 zu niedrig war und wir nachts mit zusätzlichen KE zufüttern müssen
  • der Blutzucker durch eine Erkrankung aus der Reihe tanzt

Manchmal reicht eine Kontrollmessung um 2.00 Uhr aus – manchmal auch nicht – dann sind die Nächte kurz!

Gast Autor

Gast Autor

Diabetes Typ 1 betrifft so viele verschiedene Bereiche im Familienleben. Und jede Familie erlebt die Krankheit des Kindes auf ganz individuelle Weise.
Unsere Gastautoren schreiben aus Ihrem Leben mit der Diabetes Typ 1 Erkrankung ihrer Kinder. Wir freuen uns, über jeden ganz besonderen Gastbeitrag.

Schreibt doch einfach mit!
Gast Autor

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Noch keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar